Strom ist zum Heizen nicht zu schade

Heizen mit Strom wird immer wieder wegen seiner angeblich hohen Heizkosten und seiner umweltbelastenden Eigenschaften kritisiert. Dabei bietet Heizen mit Strom nicht nur eine Reihe von Vorteilen, sondern ist hinsichtlich seiner Anwendung eine umweltfreundliche Energieart. Wer sich ein Haus baut oder sein Eigenheim sanieren möchte, steht irgendwann einmal vor der Frage, wie in der kalten Jahreszeit geheizt werden soll.

Zunächst müssen die verschiedenen Heizmöglichkeiten abgeklärt werden. Heizen mit Strom bietet sich in den meisten Fällen als unkomplizierte Lösung an. Gleich zu Beginn der Überlegung sollten die geringen Anschaffungskosten für unsere Elektroheizung berücksichtigt werden. Diese machen teilweise einen Unterschied von mehreren Tausend Euro aus. Zudem ist die Installation so einfach, dass sie mit etwas handwerklichem Geschick selbst und ohne Handwerker durchgeführt werden kann. Die Handwerkerkosten können dabei gespart werden. Bei einem Heizsystem mit Öl oder Holz muss ein Rohrkreislauf für das Wasser geschaffen werden. Diesen benötigt unsere Elektroheizung nicht. Zudem benötigt unsere Elektroheizung keinen zusätzlichen Platz für die Lagerung von Brennstoffen wie ein Tanklager für Öl oder ein Platz für Holz. Eine jährliche Wartung unserer Elektroheizkörper entfällt außerdem. Sie arbeitet geruchs-, schadstoff- und geräuschlos. Vor allem Allergiker und ältere Menschen oder Familien mit Kindern profitieren von Elektroheizungen, die keine trockene Heizungsluft abgeben und somit das Austrocknen der Schleimhäute verhindern.

Für das Heizen mit Strom sprechen nicht nur ökonomische und gesundheitliche Gründe. Auch wirtschaftliche wie technische Gründe machen unsere Elektroheizkörper für Hausbesitzer und Mieter zunehmend attraktiver. Aufwendige Diskussionen wegen falscher Heiz- und Nebenkostenabrechnungen bleiben Mietern, die mit Strom heizen erspart, denn jeder Mieter hat einen eigenen Stromzähler. Und nur nach diesem berechnen sich seine Kosten.

Zeitgemäß mit Strom Heizen

Elektroheizungen sind als umweltunfreundlich verrufen. Dabei gehören sie zu den umweltfreundlichsten Heizsystemen, die auf dem Markt angeboten werden. Unsere Elektro-Heizkörper geben gleichmäßige Wärme an die Umwelt ab, ganz ohne Abgase, die aus den Wohnräumen in die Umwelt abgeleitet werden. Eine Schadstoffüberprüfung, wie sie bspw. für Kamine vorgeschrieben ist, ist deshalb nicht nötig. Diese saubere Betriebsart wird ermöglicht durch einen Kern aus Schamott im Inneren der Heizung. Nachtspeicherheizungen bestanden aus asbesthaltigen Materialien. Diese Zeiten sind jedoch längst vorbei. Der Elektro-Heizungsmarkt hat in den letzten Jahren großartige Fortschritte gemacht und kann in Preis, Design und Energieeffizienz mit anderen Heizmöglichkeiten selbstbewusst mithalten. Innovative Ideen ermöglichen verschiedenen Einsatzmöglichkeiten für Elektro-Heizungen. Unsere Modelle gibt es zwischenzeitlich in mannigfaltigen Ausführungen und können im privaten wie auch in gewerblichen Räumen eingesetzt werden, ohne die Raumgestaltung negativ zu beeinflussen. Durch ihre unkomplizierte Montage und ihre schadstofffreie Leistung eignen sich unsere Elektroheizungen für Neu- und Altbauten und sogar für gemütliche Gartenhütten.

Die Wissenschaft ist bemüht, die Stromerzeugung in Kohlekraftwerken durch Methoden zur Entstickung und Entschwefelung zeitgemäß umweltfreundlich zu gestalten. Das Vorurteil Heizen mit Strom wäre der Umwelt gegenüber unvorteilhaft kann somit entkräftet werden. Denn die effiziente Nutzung der zur Verfügung stehenden Komponente wie Sonne, Geräte und Personen macht eine zeit- und ortsgenaue Nutzung von Wärme möglich. Die Umwandlung von Strom in Wärme geschieht nahezu verlustlos. Im Vergleich zu einer brennstoffbefeuerten Zentralheizung benötigt die Elektroheizung nur zwei Drittel bis die Hälfte an Energie. Damit ist Heizen mit Strom umweltschonender als mit Gas oder Öl betriebene Zentralheizungen. So können die Haushalte bedarfsgerecht beheizt werden und entsprechen den zeitgemäßen Anforderungen des modernen Umweltschutzes. Hinzu kommt, dass Elektroheizungen mit einem Thermostat ausgestattet sind, die Grad genaues Heizen ermöglichen. Das Heizen mit Strom ist daher alles andere als unvorteilhaft. Im Gegenteil, es wäre eine vertane Chance effektiv am Umweltschutz teilzunehmen.

Produkte aus der Region sollten nicht nur in der Küche eine Rolle spielen!

Kohle und Kernenergie sind in vielen Regionen vorhanden und können durch das Heizen mit Strom uneingeschränkt genutzt und ausgekostet werden. Begrenzte und knappe Energieträger wie Öl- und Erdgas können so ersetzt und ihr Verbrauch verringert werden.

Viel Verbraucher haben das Heizen mit Strom mittlerweile genauer unter die Lupe genommen und sind von dieser Heizart überzeugt. Das beweisen auch die Absatzraten von Elektroheizungen, die im zweistelligen Bereich liegen. Der moderne Kunde setzt sich mit den Heizmöglichkeiten auseinander und wird feststellen, dass Heizen mit Strom nicht nur eine umweltfreundliche, sondern auch eine kostengünstige Variante ist, Energie effizient zu nutzen.